Schnecken bekämpfen – 7 effektive Hinweise

Schnecken können rasch ganze Beete kahl fressen und sind daher ein richtiges Ärgernis für jeden Gärtner. Sie müssen aber nicht gleich mit dem äußerst giftigen Schneckenkorn bekämpft werden, genauso effektiv, aber unbedenklich für Mensch, Tier und Umwelt sind natürliche Mittel.

Hinweise zur effektiven Bekämpfung von Schnecken
  • Die meisten Schneckenarten benötigen einen feuchten Untergrund, um sich fortzubewegen. Da diese Tiere erst in der Dämmerung aktiv werden, sollte der Garten immer nur morgens gewässert werden, damit er bei Nacht möglichst trocken ist.
    Eine Ausnahme bildet hierbei die Spanische Wegschnecke, die so viel Schleim absondert, dass ihr auch ein trockener Untergrund wenig ausmacht.

  • Schnecken legen ihre Eier im Herbst unter Steine, Holzbretter, auf den Komposthaufen oder unter dicke Laub- oder Mulchschichten. Werden diese Gelege entfernt, ist die Schneckenplage für das nächste Jahr schon etwas eingedämmt.
    Hilfreich kann es in diesem Fall sein, den Schnecken für ihre Eiablage einige Holzstücke in den Garten zu legen, um sie später zu kontrollieren und die Eier gegebenenfalls zu entfernen.

Schneckenzaun und tierische Hilfe
  • Schneckenzäune sind oben abgewinkelt oder haben scharfe Kanten, sodass die Schnecken keine Möglichkeit haben, den Zaun zu überwinden. Hierbei ist aber unbedingt darauf zu achten, dass keine Pflanzen über den Zaun hängen, weil die Schnecken die Zweige und Blätter als Kletterhilfe benutzen würden.
  • Schnecken haben viele natürliche Feinde, darunter auch die Indische Laufente. Sie frisst sogar die Spanische Wegschnecke, die von vielen anderen Tieren verschmäht wird. Diese Ente gibt es bei einigen findigen Geschäftsleuten zu mieten, sie braucht allerdings unbedingt einen Teich oder eine andere Wasserstelle, damit sie sich im Garten wohlfühlt und bei der Bekämpfung der Schneckenplage behilflich ist.
Mit Bier, Koffein und Lebermoos Schnecken bekämpfen
  • Bei einer Bierfalle wird ein Gefäß in den Boden eingegraben und halb mit Bier gefüllt. Es lockt die Schnecken an, die dann in der Flüssigkeit ertrinken. Mit einer solchen Falle Schnecken zu bekämpfen, ist aber nur dann sinnvoll, wenn der gesamte Garten oder ein einzelnes Beet gleichzeitig mit einem Schneckenzaun geschützt wurde. Schnecken können sehr gut riechen und der Geruch des Bieres lockt sämtliche Schnecken aus der Umgebung an, sodass das Problem nur noch größer wird.
  • Koffein ist für Schnecken hochgiftig. Pflanzen können daher vor Schnecken geschützt werden, indem Kaffeesatz auf den Boden gestreut wird. Alternativ kann auch ein bereits benutzter Kaffeefilter ein zweites Mal aufgebrüht werden, um die Pflanzen mit dieser Flüssigkeit zu besprühen.
  • Ein weiteres natürliches Mittel, um Schnecken zu bekämpfen, ist ein Extrakt aus Lebermoos, den es fertig im Handel zu kaufen gibt. Dieses Extrakt wird mit Wasser verdünnt und auf die zu schützenden Pflanzen gesprüht.

Schnecken fressen nur bestimmte Pflanzen, deshalb reicht es vollkommen aus, auch nur diese zu schützen. Um sich selbst hierbei aber keinen Schaden zuzufügen, sollten zur Bekämpfung der Schnecken nur biologische und unbedenkliche Mittel benutzt werden.