Moos im Rasen bekämpfen – 10 Tipps für einen gepflegten Rasen

Ein Rasen muss gut gepflegt werden, damit er gesund und schön bleibt. Denn sonst werden die Rasenpflanzen schwach und können sich nicht mehr gegen andere Pflanzen zur Wehr setzen. Neben der Bekämpfung von Moos und Unkraut ist daher vor allem die richtige Pflege für eine schöne Grünfläche wichtig.

Moos im Rasen bekämpfen

Ein Rasen, auf dem sich Moos und Unkraut schon ausgebreitet haben, muss jedoch erst einmal von diesen befreit werden, damit das Gras überhaupt einen Chance hat, sich gut zu entwickeln.

  • Vorhandenes Moos lässt sich am besten mit einem Vertikutierrechen oder einem elektrischen Vertikutierer entfernen. Diese Arbeit sollte nicht nur bei einem akuten Befall, sondern grundsätzlich im Frühling und im Herbst stattfinden, damit wieder genügend Luft an die Wurzeln gelangt.
  • Kahle Flächen, die nach dem Vertikutieren sichtbar werden, können mit etwas Rasensaat repariert werden, sodass der Rasen bald wieder eine geschlossene Fläche bildet.
  • Moosvernichter sind oft mit einem Rasendünger kombiniert. Durch den Einsatz solcher Mittel stirbt das noch vorhandene Moos ab und das Gras wird gleichzeitig mit den nötigen Nährstoffen versorgt.
  • Mit einem Streuwagen werden Rasendünger und Moosvernichter viel gleichmäßiger auf der Rasenfläche verteilt als von Hand und können dadurch optimal wirken.
  • Sehr feinkörniger Sand, der auf den Rasen gestreut wird, sorgt dafür, dass keine Staunässe im Boden entsteht, die Wurzeln aber trotzdem mit ausreichend Wasser versorgt werden.
  • Auch ein saurer Boden kann die Ursache für Moos und Unkraut und ein schlechtes Wachstum des Rasens sein. In diesem Fall hilft Kalk, vor der Anwendung sollte jedoch überprüft werden, ob der pH-Wert des Bodens tatsächlich zu niedrig ist.
Tipps für einen gesunden und gepflegten Rasen

Moos breitet sich vor allem dann auf der Rasenfläche aus, wenn der Rasen geschwächt ist. Die Ursache hierfür können falsches Saatgut, eine schlechte Bodenbeschaffenheit oder Fehler in der Pflege des Rasens sein.

  1. Für Schattenlagen, in denen sich Moos besonders schnell ausbreitet, gibt es spezielle Rasensorten, die sehr widerstandsfähig gegen Moos sind und auch mit wenig Licht gut wachsen.
  2. Wöchentliches Mähen unterstützt den Rasen in seinem Wachstum. Ein zu kurzer Schnitt schadet ihm jedoch, deshalb sollte das Gras nicht kürzer als 3,5 bis 5 Zentimeter geschnitten werden.
  3. Für einen gepflegten Rasen ist viel Wasser nötig, besonders in den heißen Sommermonaten sollte darauf geachtet werden. Eine Bewässerung sollte aber nur morgens oder abends stattfinden, damit die Grashalme nicht verbrennen.
  4. Ein schlecht wachsender Rasen mit Unkraut und Moos könnte auch unter einem Nährstoffmangel leiden. In diesem Fall empfiehlt sich eine regelmäßige Düngung mit einem handelsüblichen Rasendünger.

Vollständig vermeiden lässt sich das Problem mit Moos und Unkraut im Rasen kaum. Eine gute Pflege der Grünfläche sorgt aber dafür, dass die Rasenpflanzen genügend Widerstandskraft entwickeln, um sich gegen diese Eindringlinge zu wehren.