Hibiskus – 19 Tipps zu Pflege, Schnitt, Überwinterung

Hibiskus überzeugen durch ihre wunderschönen, leuchtenden Blüten. Sie können einen Durchmesser von bis zu 15 cm und mehr erreichen. Inzwischen sind viele verschiedene Blütenfarben erhältlich: Gelb, Rot, Orange, Weiß, Rosa, Blau, Violett und eine Reihe von Mischungen. Unterschieden werden außerdem einfache und gefüllte Blüten. Wer diese Schönheiten kennen gelernt hat, kommt nicht mehr von ihnen los. Hibiskus ist nicht schwierig zu kultivieren, wenn man einige Dinge beachtet, zum Beispiel, dass die Pflanze nicht winterhart ist!

Pflege
  1. Der Standort sollte immer so hell wie möglich sein! Ideal ist ein Süd- oder auch ein Westfenster.
  2. Ein nährstoffreicher und durchlässiger Boden mit etwas Lehm sichert das gute Gedeihen des Hibiskus.
  3. Im Sommer kann die Pflanze ins Freiland gestellt werden, ruhig auch in die volle Sonne. Wichtig ist dann ein Übertopf, welcher die Wurzel vor zu viel Hitze schützt!
  4. Staunässe unbedingt vermeiden!
  5. Von Mai bis August düngen, am besten ein- bis zweimal pro Woche! Ideal ist NPK-Dünger im Verhältnis 6-3-6.
  6. Im Winter deutlich weniger gießen. Das Pflanzsubstrat darf aber nicht austrocknen.
  7. Während der Überwinterung nicht düngen!
  8. Umgetopft wird im Frühjahr. Wenn die Wurzeln unten aus dem Topf herauswachsen ist es Zeit dafür. Der neue Topf sollte nicht viel größer sein!
Schnitt
  1. Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist nach der Blüte. Manche Hibiskus blühen allerdings durch. Dann ist es am besten, zwischen August und Oktober zu schneiden.
  2. Man schneidet, damit der kompakte Wuchs erhalten bleibt und sich viele Blüten bilden. Wichtig ist der Erhalt von 4-5 Hauptästen. Diese kürzt man nur um etwa ein Drittel.
  3. Den Rest kann man dach Wunsch wegschneiden.
Überwinterung
  1. Die ideale Temperatur für eine Überwinterung liegt bei etwa 15 ˚C.
  2. Unter 10 ˚C sollten die Temperaturen im Raum nicht absinken!
  3. Der Standort sollte möglichst hell sein!
  4. Wenig gießen, aber keinesfalls austrocknen lassen!
  5. Im Winterquartier regelmäßig auf Schädlingsbefall achten! Besonders Spinnmilben und Blattläuse fallen über die Pflanzen her.
  6. Überwinterung im warmen Wohnzimmer ist möglich, aber besser ist eine etwas kühlere Unterbringung.
Fazit

Der Hibiskus erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Inzwischen sind viele Hybrid-Arten erhältlich. Eine große Auswahl an Hibiskuspflanzen findet man unter: www.hibiscus-rosa-sinensis.de.tl/Home.htm. Die Grundlage für viele Blüten ist die Düngung. Deshalb sollte man nicht am Dünger sparen. Bei zu wenig Wasser verliert die Pflanze die Knospen und Blüten, bei zu viel Wasser, vor allem bei stehender Nässe faulen die Wurzeln. Ansonsten ist der Hibiskus recht pflegeleicht und auch für Pflanzeneinsteiger geeignet.