Engelstrompete (Datura) – 22 Pflege-Tipps

Trotz der Giftigkeit der Engelstrompete ist die Pflanze in deutschen Gärten und auf Terrassen wie Balkonen häufig anzutreffen. Das liegt sicher an ihrer Blühfreudigkeit und den großen und auffälligen Blüten. Die Engelstrompete ist nicht winterhart und wird deshalb als Kübelpflanze kultiviert. Auch im Kübel kann sie bis zu 4 Meter hoch werden. Platz sollte man also einplanen. Bei uns erhältliche Pflanzen sind häufig Hybriden. Sie haben weiße, gelbe oder rötliche Blüten. Die Pflege der Engelstrompete ist nicht kompliziert. Die Pflanze dankt gute Behandlung mit Blütenreichtum und prächtigem Wachstum.

Pflege
  1. Die Engelstrompete mag einen sehr hellen, sonnigen Standort. Geben Sie ihr den sonnigsten Standort, der zu finden ist! Er sollte aber auch windgeschützt sein!
  2. Notfalls tut es Halbschatten, aber die Blüte fällt geringer aus.
  3. Das Pflanzsubstrat sollte recht lehmhaltig sein!
  4. Zu durchlässige und torfhaltige Substrate sind nicht geeignet!
  5. Im Winter muss der Raum kühl sein, aber frostfrei!
  6. Während der Wachstumsphase benötigt die Pflanze sehr viel Wasser. Sie ist ein Säufer. Das Pflanzsubstrat muss immer feucht sein. Das heißt oft, mindestens zweimal am Tag ausgiebig gießen.
  7. Zum Gießen verwendet man idealer Weise Regenwasser. Es darf nicht zu hart sein! Das Wasser ist entscheidend für die Blüte!
  8. An den schlaff herabhängenden Blättern kann man erkennen, dass man das Gießen vergessen hat. An heißen Tagen geht das ganz schnell.
  9. Im Winter wenig gießen!
  10. Gedüngt wird einmal wöchentlich mit Blühpflanzendünger! Besser sind die Hakaphos Dünger. Sie werden je nach Wasserhärte eingesetzt. Es gibt die Sorten Blau, Grün und Spezial.
  11. Nur bis August düngen!
Schnitt
  1. Der Rückschnitt muss oft vor dem Einstellen ins Winterquartier erfolgen, ganz einfach, weil darin nicht genug Platz für die üppigen und hohen Pflanzen ist.
  2. Man schneidet weg, was weg muss. Dabei sollte man nicht unüberlegt schneiden! Wenn zuviel entfernt wird, leidet die Blüte im nächsten Jahr.
  3. Besser ist ein Rückschnitt im Frühjahr, wen man die Pflanze wieder ausräumt. Man schneidet die langen Triebe zurück.
  4. Im Prinzip kann man beliebig schneiden. Ein Drittel der Pflanze sollte man allerdings übrig lassen!
  5. Abgeschnittenes kann man für die Vermehrung nutzen.
Überwinterung
  1. Wichtig ist ein kühler, aber frostfreier Platz für die Überwinterung!
  2. Er kann auch dunkel sein, muss dann aber kalt sein, keinesfalls über 10 ˚C!
  3. Je dunkler die Pflanze steht, um so weniger wird gegossen!
  4. Wird warm überwintert, braucht die Datura viel Licht. Ideal ist dann ein Wintergarten. Kühle Überwinterung ist aber besser!
  5. Ist das Winterquartier zu warm, treibt die Engelstrompete schon mitten im Winter aus.
  6. Auf Schädlingsbefall achten! Besonders die Spinnmilbe ist ein lästiger Parasit.
Fazit

Die Engelstrompete ist eine dankbare Blühpflanze. Bekommt sie genug Wasser, Dünger und Sonne ist sie das reinste Blühwunder. Ideal ist, die Engelstrompete den Sommer über in den Garten auszupflanzen. Man nimmt einen so genannten Gittertopf und setzt sie da hinein. Sie wird mit dem Topf eingegraben. Die Wasser- und Nährstoffaufnahme so ist deutlich einfacher. Im Herbst nimmt man den Gittertopf wieder heraus und setzt die Datura zurück in ihren Kübel. So hat man zweimal im Jahr etwas Arbeit. Die Gießerei ist aber deutlich einfacher.